Quotenfrauen sind keine Opfer, sie sind Pioniere!

Wir sind nicht im Kampf gegen die Männer, und wir müssen keine kriegerischen Konflikte lösen. Wir sind nicht Opfer instabiler Systeme, sondern als Quotenfrau helfen wir mit, gesellschaftliche Missstände auf friedliche Art zu beseitigen, bevor sie zu einem ernsthaften Problem werden. Missstände nämlich, die weder Männern und Frauen, noch den Unternehmen und der Innovationskraft unserer Gesellschaft dienen, wenn wir sie weiter aufrecht erhalten, unkommentiert hinnehmen und unter ihnen leiden.

women&work

Melanie(Ein Kommentar von Melanie Vogel) Der berufliche Aufstieg war für Frauen vermutlich nie einfacher als heute. Und er erfolgt durch Schützenhilfe: die gesetzliche Quote, Frauenfördermaßnahmen und interne Quoten in Unternehmen. Und das ist auch gut so!

In demokratischen Systemen werden Missstände und Ungerechtigkeiten durch Gesetze ausgehebelt. In diktatorischen Systemen braucht es einen „Arabischen Frühling“ oder Revolten, um für mehr Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit zu sorgen. Nicht selten sind diese Systeme hinterher instabil und brüchig. Oft enden sie in Kriegen und jahrelangen Konflikten. Ich bin sehr dankbar, dass das nicht unser Weg sein muss.

Ursprünglichen Post anzeigen 751 weitere Wörter

Advertisements

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s