[Futability®-Tipp] Entscheidungskompetenz: pro-aktiv vs. reaktiv | #jetztentscheideich

Proaktiv vs. reaktivFast unser gesamtes Leben lang treffen wir mündige, eigenverantwortliche Entscheidungen. Nicht alle sind klug, nicht alle sind richtig und manche Entscheidung kostet uns Geld, Nerven und bringt nichts weiter ein als Ärger – doch wir nehmen die Konsequenzen in Kauf. Wir entscheiden uns. Manchen Menschen fallen Entscheidungen leicht und manche quälen sich bis zum Umfallen. Warum ist das so?


Das Problem liegt meistens nicht am mangelnden Wunsch, mangelnden Fähigkeiten oder fehlendem Glück. Entscheidungsstarke Menschen ergreifen Initiative, um sich mit dem Wissen und den Werkzeugen, die sie für die Durchsetzung ihrer Bedürfnisse und Ziele benötigen, auszustatten.

Entscheidungsstarke Menschen werden nicht selten als egoistisch wahrgenommen, weil sie ihre Ziele, ihre Wünsche und ihre Entscheidungen konsequent verfolgen. Hinter dem Vorwurf des Egoismus steckt jedoch nichts anderes als die Erkenntnis, dass entscheidungsfreudige Menschen das Bedürfnis haben, Verantwortung für das eigene Wohlbefinden zu übernehmen.

Entscheidungsstarke Menschen stellen sich selbst daher folgerichtig in den Mittelpunkt ihres Handelns und nicht das Problem. Sie werden pro-aktiv. Pro-Aktivität bedeutet, sein eigenes Handeln unabhängig von äußeren Einflüssen bewusst zu steuern. „Menschliches Verhalten wird nicht von Bedingungen diktiert, die der Mensch antrifft, sondern von Entscheidungen, die er selber trifft“, soll der Psychologe und Neurologe Viktor E. Frankl gesagt haben, der den Begriff der Pro-Aktivität 1946 im deutschsprachigen Raum einführte. Dieses Zitat beschreibt Pro-Aktivität sehr genau. Es geht darum, Entscheidungen selbst zu treffen und nicht darum, Entscheidungen treffen zu lassen.

Das Gegenteil von Proaktivität ist Reaktivität. Der Reaktivität liegt eine Opferhaltung zugrunde, die auf Dauer krank machen kann, weil in dieser Opferhaltung die Kompetenz der Mitbestimmung und der Selbstbestimmung verloren geht. Reaktive handeln oft an den eigenen Interessen, Bedürfnissen und Wünschen vorbei und stellen stattdessen die Interessen, Bedürfnisse und Wünsche anderer Menschen über die eigenen.  Dadurch werten sie ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse – aber letztendlich auch ihre eigene Person – ab. Das raubt Energie und lässt Entscheidungsprozesse zu einem quälenden Unterfangen werden.

Pro-aktive Menschen gestalten ihr Leben – und ihre Entscheidungen. Obwohl sie nicht immer in allen Bereichen selbst-mächtig sein und kulturell und gesellschaftlich immer wieder auch in eine Fremd-Bestimmung rutschen können, so ist diese Fremd-Bestimmung – wenn überhaupt – nur vorübergehend oder ganz bewusst frei gewählt. In diesem Moment sehen sie sich daher auch nicht als Opfer, sondern als Verursacher eines Zustandes, den sie momentan frei gewählt haben, den sie aber jederzeit wieder revidieren können.

Und wie ist das bei Ihnen? Treffen Sie Ihre Entscheidungen pro-aktiv oder reaktiv?
Der „4-Fragen-Selbstcheck“ hilft, das herauszufinden:

  1. Ist die getroffene Entscheidung selbst bestimmt oder fremd bestimmt?
  2. Entspricht die getroffene Entscheidung meinen Wünschen oder habe ich mich bei der Entscheidungsfindung an den Erwartungen anderer orientiert?
  3. Spiegelt die getroffene Entscheidung meine Werte wieder oder entspreche ich mit der getroffenen Entscheidung den Werten, die von außen an mich herangetragen werden?
  4. Ist die getroffene Entscheidung positiv für mein Leben oder bewirkt die getroffene Entscheidung Erleichterung und weniger Konfliktpotenzial für andere?

 

[Ute Blindert hat mich mit ihrer Blogparade #jetztentscheideich zu diesem Blogbeitrag und zum aktuellen Futability®-Tipp inspiriert – danke dafür, Ute!]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s