Empathyconomics®

Empathyconomics® ist ein Kunstwort, das sich aus den englischen Wörtern „Empathy“ (= Empathie) und „economics“ (= Wirtschaft) zusammensetzt. Empathyconomics® bietet einen Ankerpunkt im derzeitigen Chaos der Neuausrichtung und zeigt menschliche Wege auf, den tiefgreifenden Strukturwandel human und nachhaltig zu gestalten.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen jeden Morgen voller Energie und Tatendrang auf, beginnen fröhlich Ihren Arbeitstag, bringen Ideen ein, setzen Dinge in Bewegung und gehen abends mit dem guten Gefühl, Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens ins Wachstum gebracht zu haben, nach Hause. Eine schöne Vorstellung, die für sehr viele Menschen nicht der Realität entspricht.

Demotivierte Humanressourcen, oder anders ausgedrückt: Menschen, die von der Veränderung abgehängt werden, kosten volkswirtschaftlich nicht nur unfassbar viel Geld, sondern sie sind auch betriebswirtschaftlich nicht in der Lage, Unternehmen zukunftsorientiert aufzustellen.

Ein kompletter Paradigmenwechsel ist notwendig, den meine Co-Autorin, Nadja forster, und ich als Empathyconomics® bezeichnen. In dieser von Empathie geprägten Ökonomie werden Herz und Verstand ausbalanciert – und zwar gelenkt durch zwei Kernfragen:

  1. „Ist das, was wir tun, wahrhaftig?“
  2. „Bringen wir mit unserem Tun andere ins Wachstum?“

In der Hinwendung zum wahrhaftigen Tun, um Wachstum für andere zu erreichen, liegt eine völlig ungenutzte Quelle neuer Zusammenarbeit, nachhaltiger Wirtschaftlichkeit und menschenorientierter Zukunftsprägung.

Empathyconomics® ermöglicht fließende Transformationsprozesse, die menschenwürdig und zyklisch gestaltet werden können. Hierin liegt eine einzigartige Chance, vielleicht sogar die einzige Chance, die Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft zu meistern.

Weitere Informationen zum Buch und eine Leseprobe gibt es unter https://www.melanie-vogel.com/buecher/empathyconomics/